This post is also available in: Englisch

Auf einem Workshop lernte ich erstaunliche Dinge über Stress und seinen Einfluss auf unsere Verdauung. In diesem Post findet ihr wertvolle Tipps um Verdauung und Entgiftung zu unterstützen sowie einige leckere Rezeptideen mit Trockenpflaumen.

Anzeige

Stress vermeiden mit leckeren Trockenpflaumen

Dass gesunde Ernährung wichtig ist, weiß jeder. Trotzdem lernt man immer wieder Neues dazu und versteht das komplexe Thema dabei etwas besser. So ging es mir auf dem Feel Good Workshop von Felix Klemme und Kalifornische Trockenpflaumen in Köln. Auf witzige und gleichzeitig professionelle Weise erklärte Felix uns die Grundlagen gesunder Ernährung.

 

Ausgewogen, vollwertig und in einer angemessenen Menge

Das scheint die grundlegende Formel gesunder Ernährung zu sein. Aber dazu kommt noch viel mehr – wusstet ihr z.B., dass Stress Hormone erzeugt, die dann wieder abgebaut, also „entgiftet“ werden müssen?

Das ist richtig! Wenn wir im Alltag Stress haben, reagiert der Körper mit Hormonausschüttung und vergiftet sich damit selbst. Doch keine Panik – Leber und Nieren sind non-stop für uns am Arbeiten und scheiden die Stresshormone wieder aus.

 

Stress behindert unsere Verdauung

Ein Problem wird Stress dann, wenn wir zu viel von ihm haben. Dann beeinflusst er nämlich unsere Verdauung auf negative Weise. Unter Stress befindet sich der Körper im Flucht- bzw. Kampfmodus und stellt Energie zu Verfügung, die normalerweise in die Verdauung fließen würde. Das Resultat: Gewichtszunahme und verschlechterte Verdauung. Im schlimmsten Fall vergiftet man sich mit dem Stress selbst, denn der Körper ist durch die Menge an Stresshormonen und zusätzlichen Umweltgiften belastet.

Was kann man tun, um die Verdauung zu verbessern?

Ganz einfach: in Ruhe essen. Oder noch besser in Gesellschaft, ganz entspannt. Aufregende Filme und Serien sind dagegen kontraproduktiv.

 

Negative Gedanken erzeugen Stress

Doch nicht nur Stress wirkt negativ auf unsere Verdauung – auch negative Gedanken wirken wie Gift in unserem Körper. Auch durch mentalen, selbst erzeugten „Stress“ entstehen toxische Hormone, die über Leber und Nieren abgebaut werden müssen.

 

Eine überlastete Leber kann dann zu diversen Symptomen, Krankheiten und sogar Allergien führen. Wenn wir also nett zu unserer Leber sein möchten und unseren Körper bei der Entgiftung unterstützen wollen statt ihn dabei zu behindern, hilft eine vollwertige Ernährung.

 

Säfte sind übrigens eher schlecht für die Leber, da sie durch die hohe Menge an Zucker überlastet wird. In ganzem Obst und Gemüse wiederum befinden sich wertvolle Ballaststoffe, die satt machen und essentiell für einen guten Stoffwechsel sind.

TrockenpflaumenTrockenpflaumen RezepteTrockenpflaumen Rezepte

Was hat das alles nun mit Trockenpflaumen zu tun? 

 Trockenpflaumen werden als Ganzes getrocknet und behalten aufgrund der schonenden Verarbeitung ihre gesamten Nährstoffe. Außerdem enthalten sie viele Ballaststoffe, die Leber und Verdauung unterstützen.

 

Besonders die folgenden Nährstoffe kommen in Trockenpflaumen in hohen Mengen vor:

Vitamin B6

  • wichtig für alle Energieliefernden Prozesse
  • Stärkt das Immunsystem
  • Wichtig für den Eiweißstoffwechsel. Da jede unserer Zellen aus Eiweiß besteht, ist B6 essentiell um Zellen zu ersetzen.
  • Hilft gegen Müdigkeit

Vitamin K

  • Knochenaufbau findet durch eine Zusammenarbeit von Vitamin D und K statt. Ohne Vitamin K ist also kein Aufbau möglich.
  • Vitamin K unterstützt außerdem eine geregelte Blutgerinnung

Kalium

  • Reguliert den Eisentransport
  • Stärkt Haare und verhindert Haarausfall
  • Hilft bei Verstimmungen und Konzentrationsschwierigkeiten

Mangan

  • Stärkt das Bindegewebe
  • Wichtig für die Gelenkknorpel und die Knochenstruktur
  • Schützt vor Zellschäden


Wie jedes andere natürliche Lebensmittel enthalten Trockenpflaumen natürlich noch eine ganze Palette weiterer Nährstoffe und Spurenelemente. Alle Nährstoffe und Hormone arbeiten in unserem Körper zusammen, um den Körper optimal zu versorgen. Daher ist eine ausreichende, abwechslungsreiche Ernährung der Schlüssel.

Für mehr Informationen zu den Nährwerten von Trockenpflaumen schaut mal hier.

Trockenpflaumen

 

Wie viele Trockenpflaumen soll ich nun essen?

Nun kommen wir zum interessantesten Teil. Wir wissen jetzt, dass Trockenpflaumen ein idealer Bestandteil einer gesunden Ernährung sind. Doch wie viele Trockenpflaumen sollte ich essen, um optimal von den Gesundheitsvorteilen zu profitieren? Und was kann ich mit Trockenpflaumen noch machen außer sie pur zu verzehren?

 

Aufgrund ihres hohen Zuckeranteils eignen sich Trockenpflaumen perfekt als Zutat in verschiedenen Gerichten. Die Kombination mit anderen Lebensmittel verringert die Glykämische Last; also die Menge an Insulin, die für die Verdauung benötigt wird. Wenn du Trockenpflaumen pur verzehren möchtest, wird eine kleine Handvoll pro Tag empfohlen. Alternativ kannst du sie in leckere Rezepte einbauen und Speisen auf natürliche Weise mit Trockenpflaumen süßen.

 

Rezeptideen mit Trockenpflaumen

 Zum Schluss stelle ich euch noch ein paar meiner Lieblingsrezepte mit Kalifornischen Trockenpflaumen vor. Ein paar habe ich im Rahmen eines Instagram Takeovers bereits ausprobiert und ein paar stehen noch auf meiner Liste. Gerne kannst du den Rezepte-Index selber durchstöbern und dich inspirieren lassen.

Trockenpflaumen RezepteTrockenpflaumen Rezepte

Das Rezept zu den Bliss Balls im Bild findest du hier: Pflaumen-Energiebällchen

Meine Favoriten:

Süßes

Herzhaftes

 

Die Rezepte können alle vegetarisch oder vegan zubereitet werden. Auch wenn man die Rezepte nicht 1:1 nachmacht, sind sie eine tolle Inspiration. Grundsätzlich kann man Trockenpflaumen prima als natürliches Süßungsmittel einsetzen, ähnlich wie Datteln. Gehackt oder püriert passen sie sehr gut zu süßen und herzhaften Speisen.

Viel Spaß beim Ausprobieren!

 

 

 

Leave a Reply

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

3 Kommentare

  1. May 14, 2019 / 3:16 pm

    Noch besser, gesünder und natürlicher sind die ungeschwefelten 😉
    Auf deinen Bildern kann man auf Grund der satten, glänzenden Farbe erkennen dass du geschwefelte Pflaumen verwendet hast.
    Schau doch das nächste mal ob du nicht lieber zu den ungeschwefelten greifst – schmecken meiner meinung nach auch besser 🙂

    • May 20, 2019 / 2:09 pm

      Hallo Sarah,
      Kalifornische Trockenpflaumen sind normalerweise ungeschwefelt. Auf der Packung sind nur Pflaumen und Sorbinsäure angegeben.
      LG
      Laura

  2. Luisa S.
    May 23, 2019 / 9:22 am

    Huhu Laura,

    ich bin sehr froh, dass ich hier gelandet bin! Sehr erfrischend und aufrüttelnd – gelungener Beitrag! Auch die Fülle an Rezepten ist einfach sehr beeindruckend. Alles in allem hat mir der Beitrag sehr gut gefallen. Ernährung und Gesundheit – das sind zwei Themen, die gerne in Verbindung genannt werden. Denn es ist wirklich erstaunlich, welchen Einfluss die beiden Aspekte gegenseitig haben.

    Und ich finde es toll, dass hier aufgezeigt wird, wie man mit dem Einsatz von Trockenpflaumen Gutes für die Gesundheit tun kann. Ich esse gerne süß, aber versuche den Industriezucker zu vermeiden. Der Zucker in Früchten finde ich nicht so schlimm. Der Verzicht auf Industriezucker – oder besser gesagt die Reduktion – ist schon eine Maßnahme, die auch viel Zeit in Anspruch nimmt. Denn man muss als Konsument wirklich viel recherchieren, in welchen Lebensmittel Zucker ist und wo nicht. Denn Zucker wird nicht immer als “Zucker” deklariert. Nein. Zucker hat viele Namen. Auch unter Glukose versteht man Zucker. Und hier in diesem Artikel habe ich einige interessante Fakten darüber gelesen. Ausgewogene Ernährung bedeutet eben auch Informationssuche und viel Zeit, die man investiert.

    Vielen lieben Dank!

    🙂

| POWERED BY CHLOÉDIGITAL

Etwas suchen?