This post is also available in: Englisch

Auf der Suche nach neuen, ungewöhnlichen Reisezielen bin ich auf den Iran gestoßen. Bisher kannte ich niemanden, der dort war. Pinterest Bilder versprachen bunte Moscheen, kunstvolle Mosaiks und uralte Bauten. Doch die Architektur ist nur einer der vielen Gründe in den Iran zu reisen.

In 12 Tagen bereiste ich den Iran und deckte dabei 5 Städte der klassischen Touristen-Route ab. Lohnt es sich in den Iran zu reisen? Ist es überhaupt sicher und vor allem: Wie fühlt man sich als westliche Frau in einer islamischen Republik?

Die folgenden Gründe fassen meine Erfahrungen und Erlebnisse in diesem geheimnisvollen Staat zusammen. Ich hoffe, damit einige Fragezeichen aufzulösen und dir auch Lust auf eine Iran-Reise zu machen.

unbezahlte Anzeige / PR ReiseIran Reise

1. Gastfreundschaft

Noch nie in meinem Leben wurde ich in einem Land so freundlich behandelt. Egal ob Taxifahrer, Touristenführer oder irgendwelche fremden Menschen. Alle behandelten meine Schwester und mich mit Respekt. Mehrmals wurde ich zu ihnen nach Hause eingeladen – online und offline.

iran

Mit unserer Gastgeberin Mehrasa in Shiraz

Auf Instagram erreichten mich so viele Nachrichten von Iranern, die mich in ihre Städte einladen wollten. Manche boten mir sogar einen Schlafplatz für mehrere Tage an. Hätten wir nicht bereits einen strikten Zeitplan mit unserer Reiseagentur vereinbart, wäre ich den Angeboten liebend gern nachgegangen. In keinem Land, das ich jemals bereiste, wurde ich von Menschen (die mich noch nie getroffen haben) nach Hause eingeladen. Wirklich noch nie.

Doch damit nicht genug: Zweimal konnten wir der Einladung zu einem Essen Zeit einräumen. Was uns erwartete war wortwörtlich das perfekte Dinner. Unsere Gastgeberin kochte den ganzen Tag, von morgens bis abends, um uns ein Festmahl zuzubereiten. Auf Wunsch waren sogar alle Speisen vegan, obwohl sie normalerweise mit Fleisch kocht. An diesem Abend aß ich nicht nur ein paar der leckersten veganen Gerichte meines Lebens, sondern lernte auch das Paradebeispiel von iranischer Gastfreundlichkeit kennen.

Oft geht die Gastfreundschaft so weit, dass man den Gastgebern nicht einmal etwas zurückgeben kann. Einladungen zum Tee oder zum Essen werden vehement abgelehnt, da wir ja die Gäste in ihrem Land sind. Das iranische Gastgebergesetz sagt: Behandle deinen Gast wie einen König zu Besuch in deinem Reich. Wir haben uns im Iran so willkommen gefühlt, wie in keinem anderen Land. Besonders in der südiranischen Stadt Shiraz sind die Menschen für ihre Herzlichkeit und Gastfreundschaft bekannt.

Iran essen

 

2. Essen

Als perfekte Überleitung kommen wir auch schon zum Punkt Essen. Was essen die Iraner eigentlich und bietet die iranische Küche auch vegane Optionen?

Iran Food

Persischer Saffran-Reis mit Dill, Auberginengericht und süß-saurer Walnusseintopf mit Granatapfelsauce

Schmerzlich mussten wir erfahren, dass die Iraner Fleisch lieben. Fast Food Ketten und Kebab-Läden haben in den letzten Jahren überhand genommen. Unser Tour Guide Mostafa erklärte mir: Die Leute kommen ins Restaurant, um Fleisch zu essen. Vegatarische Gerichte gibt es dagegen eher zuhause.

Dennoch führe ich den Punkt “Essen” als Grund auf, in den Iran zu reisen. Die persische Küche ist nämlich grandios. Sie ist würzig, schmackhaft, fettarm und meistens auch sehr gesund. Als Basis dienen immer Reis und Brot, dazu wird etwas Rohkost, gekochtes Gemüse, sauer eingelegtes Gemüse und gegebenenfalls Fleisch serviert.

Unsere veganen Lieblingsgerichte sind die folgenden:

 

3. Neue Kultur kennenlernen

Die Küche eines Landes ist nur ein Teil der vielseitigen Kultur. Auch andere kleine Gewohnheiten und Rituale machen Iran zu einem einzigartigen Land mit einer einzigartigen Kultur.

Besonders spannend fanden wir folgende Punkte:

  • iranischen Tee trinken (und ständig angeboten bekommen)
  • Taroof (das höfliche Ablehnen eines Angebots bevor man es erneut angeboten bekommt, wieder ablehnt und circa beim dritten Mal annimmt)
  • Sitzen auf dem Teppich statt auf dem Sofa oder auf Stühlen (sogar in Restaurants)

Dazu kommen noch unzählich viele Details und Eigenschaften der Iraner, die sich gar nicht in Worte formulieren lassen. Man muss die Kultur einfach mal spüren und erleben, um sie zu begreifen.

Man hört so viel Negatives in den Medien und erlebt so viel Positives, wenn man tatsächlich dort ist. Der Iran ist ein Land der Kontroversen. Das ist für mich auf jeden Fall ein klarer Grund eine Reise dorthin zu erleben, um sich ein eigenes Bild zu schaffen.

iran travel

Kashan, Iran

4. Geschichte

Persepolis

Persepolis

Wenn du dich für Geschichte interessiert, ist eine Reise in den Iran quasi unabdingbar. Persien war vor 2500 Jahren die erste Supermacht und die Spuren sind immer noch an verschiedenen Stellen des Landes zu sehen.

Persepolis ist das wahrscheinlich eindrucksvollste Bauwerk aus der damaligen Zeit. Obwohl es nur etwa 250 Jahre nach dem Erbau von Alexander dem Großen zerstört wurde, ist ein großer Teil der Statuen und Wände noch sehr gut erhalten. Das liegt daran, dass Teile von Persepolis zum Teil von Sand verschüttet und damit konserviert waren, und zwar bis vor circa 80 Jahren. Eine Forschergruppe entdeckte bei Ausgrabungen Geschirr, Statuen und Elemente des beeindruckenden Baus beinahe im Originalzustand. Einige Teile wurden gestohlen, andere befinden sich im Louvre in Paris oder im Nationalmuseum in Teheran. Doch auch am Original-Standort Persepolis gibt es noch viel zu sehen, weshalb sich ein Besuch sehr lohnt.

Der Qanat ist ein geniales Stück Ingenieurskunst. Bei der Qanat-Technologie handelt es sich um ein 2000 Jahre altes System der Frischwasserförderung aus dem Iran. Dabei wurde von Hand ein 80km langer Tunnel in den Boden gegraben, um Wasser vom naheliegenden Berg in die Wüstenstadt Yazd zu fördern. Außerdem bietet die historische Stadt viele weitere interessante Sehenswürdigkeiten mit beeindruckender Geschichte.

Dazu kommen zahlreiche Paläste, interessante Museen, historische Häuser, heilige Schreine, uralte Moscheen und gut erhaltene Bauwerke wie die alten Basaare oder Gartenanlagen. Bevor ich in den Iran reiste, wusste ich nicht, dass das Land historisch so bedeutend ist. Egal ob Geschichts-Fan oder nicht, die vielen Sehenswürdigkeiten faszinieren, begeistern und regen zum Nachdenken an.

 

5. Natur

Iran Wüste

Lunch-Pause in der Wüste mit Tour Guide Mostafa und Amir

Auch für naturbegeisterte Menschen, Skifahrer, Bergsteiger und Wanderer bietet der Iran ausreichendes Programm. Im Iran gibt es 4 Jahreszeiten, Wälder, Wüste, Meer und Berge. So kann es schon mal vorkommen, dass in einem Teil des Landes Schnee liegt, während das Thermometer im Süden knapp die 30 Grad erreicht.

In der Nähe von Kashan begann unsere erste Wüstentour – eins meiner absoluten Highlights. Mit einem iranischen Jeep-Plagiat ging es Offroad in gefährlicher Geschindigkeit Richtung Wüste, nachdem wir an einer Kontrollstelle unsere Reisepässe vorzeigen mussten. Vorbei an einem Salzmeer, Bienenwaben-förmigen Erdkrusten und wilden schwarzen Kamelen, erreichten wir unser erstes Ziel: Eine Karawanserei. Da Kamele nicht mehr als 30km am Tag laufen können, mussten die Karawanen auf dem Weg durch die Wüste immer wieder halt machen. Die Karawanserei wird jetzt in ein Hotel umgebaut.

Danach bestieg ich zum ersten Mal in meinem Leben Sanddünen. Die unberührte Wüste schenkte mir ein Gefühl von Freiheit und Lebendigkeit. Ich habe mir Wüsten immer heiß und trocken vorgestellt, doch der Sand war kalt und die Lufttemperatur betrug 15 Grad.

Auf dem Weg in den Süden fuhren wir auf 2500 Meter über dem Meeresspiegel durch verschneite Berge. In den Städten Yazd und Teheran beeindruckte uns die Aussicht auf die Berge ganz besonders. Im Norden Irans gibt es übrigens wunderschöne Wälder, Blumenwiesen und plätschernde Bäche. Bei meinem nächsten Iranbesuch steht definitiv ein Naturprogramm auf dem Plan.

6. Einkaufen (Teppiche, Bazaare, Tee)

Auch die Shopping-Liebhaber kommen im Iran auf ihre Gunsten. Die zahlreichen traditionellen Basare bieten eine bunte Auswahl an Gewürzen, Heilpflanzen, Teesorten, Schmuck, Tüchern und Einrichtungsgegenständen. Shopping Malls mit Marken-Plagiaten gibt es vor allem in den größeren Städten.

Persische Teppiche haben auf der ganzen Welt einen guten Ruf. Besonders handgemachte Seidenteppiche können schon mal fünf-stellige Summen kosten. Im Allgemeinen wird mit den Materialien Wolle, Seide und Baumwolle gearbeitet und je nach Material und Muster variiert der Preis. Für nur 280€ erwarb ich einen neuen Teppich für mein Zimmer – natürlich ohne Seide. Wenn du also einen neuen Teppich suchst, nutze die Chance auf deiner Iranreise. Die Qualität ist gut und die Preise dank Währungskurs sehr billig für uns.

 

7. Günstige Preise

Teppiche

Teppich Shopping in Yazd

Damit kommen wir auch schon zum Thema Geld. Wir waren schockiert, als wir von den unterschiedlichen Währungskursen im Land erfuhren. Kalkuliert hatten wir mit 47.000 Rial pro Euro, doch der eigentliche Kurs betrug 135.000 Rial pro Euro. Es gibt nämlich 2 offizielle Umrechnungskurse: einen Zentralbankkurs und einen Wechselstubenkurs. Wir bekamen also 13.5 Mio. Rial für unsere 100€, fast 3 Mal so viel wie vor unserer Reise erwartet.

Am besten lassen sich Preise einschätzen, indem man sie mit den Preisen im eigenen Land vergleicht. Im Iran bekommt man folgende Dinge zu folgenden Preisen:

  • Eine Flasche Wasser – 10 Cent
  • eine Tasse Tee – zwischen 50 und 90 Cent
  • eine Taxifahrt – zwischen 80 Cent und 2€
  • ein vegetarisches Gericht im Restaurant – zwischen 1€ und 3€
  • ein Touristenführer und Fahrer für den ganzen Tag – ab 50€
  • Eintritte – zwischen 80 Cent und 3€
  • eine Packung Datteln – 1€

Insgesamt haben wir in 12 Tagen für Essen, Souvenirs, Taxifahrten und Eintritte nur 185€ für 2 Personen ausgegeben. Die Langstrecken-Fahrten, Tour Guides sowie Hotels kommen dabei noch on Top. Dafür kann ich euch keinen genauen Preis nennen, da es sich für mich um eine Pressereise in Zusammenarbeit mit Iran Free Tours handelte. Insgesamt kommt man aber deutlich günstiger weg als in den meisten Reiseländern.

 

8. Sicherheit

Diesen Punkt erwarteten sicher die wenigsten von euch. Jedoch möchte ich ihn unbedingt ansprechen, da er auch für mich ein wichtiger Faktor bei der Auswahl eines Reiselands ist. Bevor man eine Reise bucht, sollte man sich über die politische Lage, Kriminaliät und Gefahren im jeweiligen Land informieren.

Das auswärtige Amt gibt zahlreiche Reise- und Sicherheitshinweise, die man im Iran beachten sollte. Ich finde es wichtig, dass man sich ausgiebig über ein Land informiert, in das man Reisen möchte. Vor allem im Iran gibt es einige Gesetze, die man besser nicht brechen sollte. Dabei sollte man aber keine Panik schieben.

Während der 12 Tage im Iran haben wir uns kein einziges Mal unsicher gefühlt. Wir haben auch kein einziges Mal von irgendwelchen Entführungen, Diebstählen, Vergewaltigungen oder sonstigen kriminellen Taten gehört. Mag ja sein, dass diese Mal vorkommen, aber definitiv nicht so oft wie unsere Vorurteile suggerieren. Viele Menschen verwechseln nämlich Iraq mit Iran oder schieben das Land in eine Schublade mit ISIS oder Krieg. Die Städte Tehran, Kashan, Yazd, Shiraz und Isfahan kamen mir genauso sicher vor wie jede Stadt in Europa.

Auch für Familien mit Kindern, Reisenden aus den USA, Solo Female Travelers und Homosexuelle ist die Reise in den Iran kein Problem. Solange man die Gesetze und Regeln respektiert, passiert einem nichts. Außerdem ist die Polizei mit Touristen anscheinend etwas nachsichtiger. Dennoch würde ich natürlich davon abraten das auszuprobieren und auszureizen – achtet einfach (als Frau) darauf, dass das Kopftuch sitzt und legt euch nicht mit der Polizei an. Niemand hat es auf euch abgesehen. Im Gegenteil: Das Land möchte gerne den Tourismus fördern, um die Wirtschaft zu stärken.

Shiraz

Die berühmte “Pink Mosque” in Shiraz

Shiraz

9. Infrastruktur

Überraschenderweise sind die Straßen im Iran hervorragend. In den letzten Jahren wurde das Autobahnnetzwerk ausgebaut und in den meisten Städten existieren clevere Verkehrssysteme. Außerdem sind die Straßen viel sauberer, als man es sich vorstellen würde. In größeren Städten gibt es zudem Metros.

Für mich ist die Infrastruktur bei der Auswahl eines Reiselands ein sehr wichtiger Punkt. Schließlich möchte man möglichst angenehm, sicher und günstig von A nach B kommen. Wir hatten meistens private Fahrer oder nahmen Taxis. Die Preise sind deshalb so günstig, weil das Ölvorkommen im Iran sehr hoch und die Benzinpreise damit sehr niedrig sind. Städte-Transfers und private Fahrer könnt ihr bei Mostafas Agentur Iran Free Tours anfragen.

Mein Tipp: Lasst euch ein Taxi vom Hotel oder einem Einheimischen rufen und vereinbart den Preis vor der Fahrt. Preis-Barometer gibt es nämlich nicht.

 

10. Abenteuer

Muss es wirklich immer Bali, Thailand oder Australien sein? Warum nicht mal etwas neues Ausprobieren? Als sich für mich die Möglichkeit ergab, in den Iran zu reisen, habe ich sie sofort ergriffen. Keine Sekunde zögerte ich, denn wer weiß, wann sich diese Chance wieder ergibt?

Die politische Lage ist momentan stabil, der Umrechnungskurs ist günstig für uns und das Land ist noch nicht vom Tourismus verdorben. Die Iraner freuen sich über jeden Ausländer, den sie sehen. Touristen bringen Geld und Nachrichten ins Land. Außerdem kann man mit ihnen Englisch üben und sich über andere Kulturen austauschen. Als Iraner ist das Reisen in ferne Länder nämlich zu teuer und wegen dem Visum oft nicht möglich.

Der Iran ist ein großer Schatz, dessen Juwelen auf Reisende warten, die das Land in den nächsten Jahren bereisen. Es ist so ursprünglich und traditionell wie fast kein anderes Land. Aufgrund von Sanktionen, Sperrungen von Webseiten und eingegrenzter Marktwirschaft wird die uralte persische Kultur in den meisten Teilen des Landes weiterhin gepflegt und erhalten. Der Iran bietet eine einzigartige Möglichkeit wundervolle Menschen und eine wunderschöne Kultur kennenzulernen.

Meine nächste Iranreise ist bereits in Planung. Eins steht fest: 12 Tage sind nicht genug, um dieses vielseitige Land kennenzulernen. Am besten sollte man 3 oder 4 Wochen für das Abenteuer einplanen.

Danke fürs Lesen!

xx

Laura

Leave a Reply

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

2 Kommentare

  1. Lu
    February 21, 2019 / 5:11 pm

    danke für diesen spannenden einblick laura 😊 und schön hast du mit den vorurteilen aufgeräumt 👍🏾 viel spass auf deiner nächsten reise 🤗 lg, Lu (lucias_food)

  2. February 24, 2019 / 10:27 pm

    Hallo, liebe Laura! So spannend und interessant! Danke für Deinen Beitrag. Bekomme wirklich auch Lust auf eine Reise in den Iran. Liebe Grüße und viel Spaß bei Deinem nächsten Abenteuer. Susanna

| POWERED BY CHLOÉDIGITAL

Etwas suchen?