Monatsfavoriten Und Rückblick Juli & August

Monatsfavoriten Und Rückblick Juli & August

Sonne, Strand und Happiness waren in den beiden Monaten Juli und August angesagt. Vielleicht etwas zu viel Sonne und zu wenig Strand und umso mehr Klausuren und Lernsessions im Juli. Das musste im August dann durch ganz viel Urlaub kompensiert werden.

In diesen Monatsfavoriten findet ihr wieder meine größten Highlights sowie ein paar Gedanken, die ich euch schon so lange niederschreiben wollte. Diese Reihe dient zum Reflektieren, Empfehlungen weitergeben und über Neuigkeiten berichten. Wie eine Art Tagebuch, nur öffentlicher. Ich lese selber so gerne persönliche Posts, dass ich diese Reihe genau deshalb ins Leben gerufen habe – um euch ein Stück Authentizität und Realität im gestellten Instagram-Alltag zu schenken.

 

Highlights der Monate Juli und August

Begonnen hat der Juli noch ganz entspannt mit vielen veganen Meetups, Events und Sporteinheiten. Doch die Wochen verstrichen schnell und schon standen meine Klasuren vor der Tür. In meinem letzten Favoriten-Post habe ich euch erzählt, was ich eigentlich studiere und warum. Das zweite Semester meines Masterstudiums hat mich knallhart überrumpelt, sodass ich bis zum Schluss gar nicht gemerkt habe, wie schwer die Last geworden ist. Erst als es in den Endspurt ging und ich am 1. August endlich meine wohlersehnte Semesterpause begonn, spürte ich, wie sehr ich diese ungezwungene Leichtigkeit vermisst habe. Nichts entspannt mich mehr als Reisen. Geht es euch da auch so?

 

Reisen

Diesen Monat standen einige Reisen auf meiner Eimerliste. Schließlich musste ich das ganze Studieren und Arbeiten in den vorherigen Monaten kompensieren. Los ging’s direkt am 1. August mit einem Familienurlaub nach Frankreich.

Frankreich

Seit fast 10 Jahren ist bei uns Tradition, dass wir ins Alsass fahren um dort zu zelten. Dieser Urlaub war für mich mal wieder Erholung pur, da unser Campingplatz neben einem Naturschutzgebiet steht, wir perfektes Wetter hatten, und der See einen angenehmen Sandstrand hat. Vor allem aber hat mir das Bisschen Handy-Detox gut getan. Lesen, Fahrradfahren, Schwimmen und mit meiner Familie und Freunden Zeit verbringen waren meine Hauptaktivitäten. Relaxen pur!

Italien

Von Frankreich ging es mit kurzem Zwischenstopp Zuhause direkt weiter nach Italien. Unsere komplette Italien-Tour inklusive Kosten, Stationen und Informationen zu unserem Wohnmobil könnt ihr in diesem Blogpost nachlesen.

Berlin

Quasi direkt nach dem Italien Road Trip ging es weiter nach Berlin. Dort durfte ich nämlich auf dem Wanderlust Festival für den Riegel-Hersteller RAWBITE eine Kitchen Class durchführen und den Besuchern beibringen, wie sie ihre eigenen Riegel herstellen können. Der Workshop war ein voller Erfolg und wird in der Zukunft vermutlich erneut stattfinden. Auf meinem Instagram informiere ich euch selbstbverständlich wieder über weitere spannende Veranstaltungen wie diese. Und da ich sowieso schon in Berlin war und die Stadt liebe, blieb ich gleich ein paar Tage länger. Jeden Tag gieb es bei mir den leckersten vegane Food Heaven. “Mix & match your own bowls” und vegan sind zwei riesengroße Trends geworden! Alle meine Empfehlungen und Restaurant-Reviews findet ihr in diesem Berlin Food Guide.

Xperience Festival

Eins meiner absoluten Highlights dieses Monats folgte direkt im Anschluss an meinen Berlin-Trip. Zusammen mit Annelina begab ich mich nach Bad Meinberg ins Yoga Vidya Zentrum um dort am größten Yoga-Festival Deutschlands teilzunehmen. Es war bereits mein zweites Jahr in Folge und das dritte folgt wahrscheinlich 2019. Das Festival kann ich euch sehr ans Herz legen, wenn ihr Yoga praktiziert oder euch für Spiritualität und Achtsamkeit interessiert. Noch nie habe ich so viele nützliche Workshops, wohlgesinnte Menschen und wundervolle Yogastunden auf einmal erlebt. Der Ticketverkauf für 2019 beginnt im Frühjahr und man sollte sich rasch Tickets holen, wenn man einen Raum im Yoga Vidya Zentrum möchte. Zeltplätze sind zwar günstiger, doch im Raum ist es viel angenehmer! (Mein Tipp für euch) Bald kommt auch ein Vlog online!

 

Buchempfehlung

Im Urlaub bin ich endlich wieder zum Lesen gekommen! Nach meiner vollgepackten Klasurenphase fühlte sich das erste freiwillige Buch an wie Freiheit. Glücklicherweise hat sich dieses Buch als eins der besten herausgestellt, die ich je gelesen habe. Dass es ein absoluter Klassiker ist, das wusste ich bereits, als ich es bestellte. Doch dass es SO SPANNEND sein würde – das war eine angenehme Überraschung. Es geht um folgendes Buch:

How To Win Friends And Influence People *

Oder in der deutschen Version:

Wie man Freunde gewinnt: Die Kunst, beliebt und einflussreich zu werden *

Falls euer Englisch-Niveau gut ist oder werden soll, kann ich euch die Originalausgabe sehr ans Herz legen. Das Buch ist von 1936 und dementsprechend altmodisch geschrieben. Man saugt also nicht nur spannenden Inhalt auf, sondern lernt gleichzeitig neue Vokabeln und Ausdrucksweisen. Win-win! Für mich lässt sich das Buch in einem Wort beschreiben: Saucool. Dank der kurzen Kapitel und sinnvollen Strukturierung liest es sich im Nu. Übrigens findet ihr weitere meiner Lieblingsbücher hier.

*affiliate links

 

Sport

Erstaunlicherweise war ich trotz vielen Urlauben insgesamt sportlicher im August als im Juli. Ich verwende immer noch meinen geliebten Tracker “Versa” von Fitbit, der mir eine wöchentliche Zusammenfassung per Email schickt. Tatsächlich war ich in den Urlaubswochen insgesamt aktiver als Zuhause, wo ich regelmäßig das Fitnessstudio besuche. Das zeigte mir mal wieder: Ein aktiver Lebensstil ist alles! Man kann die 10 Stunden am Tag, in denen man nur rumsitzt, nicht mit 1-2 Stunden Sport am Tag kompensieren. Unser Körper ist dafür ausgelegt in Bewegung zu bleiben. Da ich selbst viel am Laptop arbeite, schaffe ich mein Pensum an Bewegung auch nur durch viele Pausen – am besten alle halbe Stunde circa 5 Minuten. Außerdem habe ich einen Stehschreibtisch, den ich ab und zu als “Tanzschreibtisch” verwende. Wer sagt, dass nur stehen und arbeiten erlaubt ist?

Ein paar Tipps zum Sportlich werden habe ich in diesem Blogpost für euch zusammengefasst.

 

Produkte

Last but not least – die besten Produkte, die ich in den letzten zwei Monaten testen durfte oder zufällig entdeckt habe. Abgesehen von meinen Standards kommen immer wieder neue Favoriten hinzu, von denen ich gar nicht genug bekommen kann. Darum folgt eine Favoritenliste:

  • Coconut Collab Kokosjoghurt in den Geschmacksrichtungen “Mango” und “Blaubeere”. Zusammen mit Medjoul-Datteln – sündhaft gut! Kaum zu glauben, dass gesund so lecker sein kann!
  • Lizza Pizza – die perfekte Alternative zu selbstgemachtem Pizzateig, wenn es mal schnell gehen muss. Der Boden besteht aus entfettetem Leinmehl und weist damit einen sehr hohen Proteingehalt auf. Ich dachte immer es sei eine Low Carb Pizza (mit hohem Fettgehalt) und habe sie damit vermieden, bis ich eines besseren belehrt wurde. Jetzt landet sie bei mir regelmäßig auf dem Speiseplan.
  • Mein Lieblingsshop zur Zeit: Govinda. Dort bestelle ich alle meine Superfoods und neulich auch viele gekeimte Rohkost-Lebensmittel wie Leinsamen, Buchweizen und Haferflocken. Mit laurafruitfairy10 spart ihr 10% auf euren Warenkorb und in diesem Blogpost gibts weitere Rabatte.

 

Instagram Inspiration

Euch wird wahrscheinlich aufgefallen sein, dass ich dank Semesterferien meiner zweiten großen Leidenschaft nach dem Erstellen von Food-Bildern nachgegangen bin: Dem Reisen. Reisefotografie, vor allem auf Instagram, stellt ganz neue Herausforderungen und bietet ganz andere Potentiale. So schlägt ein Bild mit wunderschöner Landschaft ein wie eine Bombe, ohne dass man viel machen muss. Was man unbedingt vermeiden sollte sind diese typischen Touristen-Bilder, also Lächeln in die Kamera mit Hand in der Hüfte. Große Inspirationen im Bereich Travel waren für mich in den letzten beiden Monaten die wunderschönen Accounts von @topolindra und @marta_sierra – ich liebe diese abwechslungsreiche, makellose Ästhetik.

 

Projekte

In meinem Kopf schwirren immer eine Unmenge Ideen herum, zu denen mir oft leider die Zeit fehlt. Deswegen nehme ich mir dieses Mal nicht allzu viel für die nächsten beiden Monate vor. Der Fokus soll zunächst auf Steuern, Blog und YouTube stehen. Wenn dann noch Kapazitäten da sind, könnt ihr euch vielleicht bald auf meine erste Preset-Kollektion freuen. Die wollte ich ja schon Anfang des Jahres veröffentlichen, wurde aber vom Workload in der Uni übermannt. Vielleicht bin ich auch ein bisschen zu perfektionistisch. Aber ich bin zuversichtlich, dass ich meinen Bearbeitungsstil ganz bald mit euch teilen werde! Es ist nur eine Frage von Zeit.

 

Danke fürs Lesen und einen schönen Herbstanfang wünsche ich euch! 🙂

 


Looking for Something?