Die Gesündeste Zahnpasta Deutschlands – Ein Interview mit Muskanadent-Gründerin Annette Jasper
Anzeige

Disclaimer: The products presented in this blog post are only available in German-speaking countries, so I chose to write it in German!

 

 Dieser Post entstand in freundlicher Zusammenarbeit mit Annette Jasper, ganzheitliche Zahnärztin und und Gründerin von Muskanadent, einer Reihe ayurvedischer Zahnpflegeprodukte.

 

Annette Jasper ist zwar Zahnärztin, behandelt aber auch Nackenverspannungen, Kopf- & Rückenschmerzen und Tinnitus. Wieso denn das? Weil sie verstanden hat, dass es multifaktorielle Erkrankungen gibt, die nicht immer nur eine Ursache haben. Darum behandelt sie ganzheitlich, was sie von anderen Kollegen ihrer Branche unterscheidet. Mit Muskanadent hat sie eine Reihe von biologischen Zahnpflege-Produkten wie Zahnpasta, Mundwasser und Zungengel entwickelt, die ayurvedisch wirken und für Menschen aller Altersklassen und Gesundheitsformen geeignet sind.

Online Shop

ayurvedische Zahnpasta

Interview

 

Was ist dein Beruf?

Ich bin Zahnärztin, seit 19 Jahren selbstständig niedergelassen mit eigener Praxis in München. Ich habe 12 Mitarbeiterinnen, darunter zwei angestellt Zahnärztinnen. Weiterhin bin ich verheiratet und habe zwei Kinder (17 und 13 Jahre alt).

 

Was unterscheidet dich von anderen Zahnärzten?

In meiner Praxis lege ich großen Wert auf ganzheitliche Vorgehensweisen und metallfreie Versorgungen. Ich bin Expertin in CMD-Diagnostik und -Therapie. Das bedeutet, ich beschäftige mich mit Beschwerden, wie Nackenverspannungen, Kopfschmerzen, Rückenschmerzen und Tinnitus. Sehr häufig liegt nämlich die Ursache dieser Beschwerden in einem falschen Biss. Selbstverständlich handelt es sich um eine multifaktorielle Erkrankung, die vom Stress genährt wird. In diesem Zusammenhang arbeite ich mit Orthopäden, Osteopathen und Physiotherapeuten zusammen.

 

Vor fünf Jahren bist du sehr schwer an Krebs erkrankt. Wie hat sich die Erkrankung auf deinen Job ausgewirkt?

Ich hatte Darmkrebs mit vielen Lebermetastasen. Es mussten mir ein großes Stück vom Darm und 2/3 der Leber entfernt werden. Natürlich hatte ich Chemotherapie und Bestrahlungen. Das alles zog sich über 1,5 Jahren hin. Innerhalb der ersten 6 Monate musste ich 8x operiert werden. Natürlich verlor ich viel an Gewicht… Die Ärzte können noch immer nicht glauben, dass ich alles so gut überstanden habe und auch noch arbeite. Ein weiteres Wunder ist, dass ich in meinem alten Beruf arbeite, denn eine der vielen Nebenwirkungen der Chemotherapie sind Sensibilitätsstörungen der Finger. Nun, ich habe keine!! In Wirklichkeit habe ich nie aufgehört zu arbeiten. Auch während der Chemo und der Bestrahlungen bin ich immer wieder in die Praxis gegangen und habe gearbeitet. Für einen Außenstehenden hört sich das verrückt an, aber mir geben meine Patienten unheimlich viel. Wenn ich merke, ich kann anderen helfen, dann gibt mir das wiederum Kraft. Ich hatte zwar darüber nachgedacht, meine Praxis zu verkaufen, und für eine Zeit lang sah es danach aus, als müsse ich das, aber dann besserte sich meine Gesundheit und nun bin ich froh, es nicht gemacht zu haben.

 

Was hast du aus der Erfahrung gelernt?

Die Zeit der Erkrankung hat mich vieles gelehrt: Ich habe gemerkt, wie scharf und chemisch jegliche Zahnreinigungsprodukte sind und habe angefangen darüber nachzudenken, selbst welche herzustellen. Eigentlich hatte ich schon davor vieles ausprobiert und bei meinen Patienten einen Umdenkprozess beobachtet: Immer mehr Patienten wollten natürliche Produkte. Wir probierte in der Praxis alles mögliche aus. Irgendwann sagte ich dann: “Ok, es gibt nichts in der Art, dann muss ich es wohl selbst machen.” Denn, wer sollte besser dazu in der Lage sein als eine Zahnärztin, die weiß worauf es ankommt und die die Möglichkeit hat, bei ihren Patienten Dinge auszuprobieren und Feedback zu bekommen?

Gesagt, getan. Nun gibt es die Muskanadent-Produkte. Natürlich war es ein weiter Weg, denn es war nicht einfach, ein Labor zu finden, welches das umsetzen konnte, was ich mir vorgestellt hatte und dann auch noch in kleinen Stückzahlen produzieren wollte.

 

Was sind deine nächsten Ziele?

Die Produkte haben schon viele Menschen begeistert und ihnen geholfen. Nun möchte ich sie noch viel mehr Menschen anbieten und sie in dem Zusammenhang darüber aufklären, dass sie bitte achtsam mit ihrer Gesundheit und ihrem Körper sein sollten, denn ich habe das Glück noch zu leben, weil ich die Kraft der Mediation und des Yoga für mich genutzt habe (zusätzlich zu den guten Ärzten).

 

Wie kamst du auf den Namen Muskanadent?

“Muskana” bedeutet auf Indisch “Lächeln”. Wir haben uns für diesen Namen entschieden, weil die Produkte natürlich, biologisch und ayurvedisch sind. Die ayurvedischen Bestandteile/Wirkstoffe sind: Kokosöl und Neem sowie die Anzahl und die spezielle Zusammensetzung der vielen Wirkstoffe. Alle vier Produkte sind BDIH zertifiziert. Das ist das höchste Qualitätssiegel für Naturkosmetik. Diesen Siegel erhalten nur Produkte, die beweisen können, dass die Wirkstoffe aus biologischem Anbau sind. Zum Vergleich: Herkömmliche Zahnpasten haben gar keinen Siegel, höchstens die Stiftung Warentest Auszeichnung (wobei diese immer mit Vorsicht anzusehen ist, denn: Was wurde getestet? und Wer hat diesen Test bezahlt? Welches Ergebnis sollte rauskommen?). Sinnvoller und wichtiger, da unabhängig ist da schon wieder die Auszeichnung von CodeCheck. Kennst Du diese App? Wenn nicht, rate ich Dir, diese (kostenfrei) herunterzuladen, denn Du erhälst wertvolle Informationen zu Produkten und deren Inhaltsstoffen.

–> CodeCheck für Android / iPhone

 

Was macht die Zahnpasta von Muskanadent so besonders?

Grundsätzlich bleiben Zähne gesund, wenn die Bakterien, welche sich in der Mundhöhle befinden mindestens alle 24h von der Zahnoberfläche entfernt werden. Die Betonung liegt hier auf der gründlichen Säuberung des gesamten Zahnes. Es müssen also auch alle Zahnzwischenräume gereinigt werden. Genau dies passiert sehr häufig nicht. Fluoriere braucht es also nicht, um die Zähne gesund zu halten. Ja, sie stärken die Schmelzschicht und punktuell angewendet machen sie auch Sinn, jedoch nicht, wenn sie täglich 1-2 Minuten auf den Schleimhäuten liegen. Es ist ungefähr so, als wenn wir uns bei einem starken Regenfall eine dünne Regenjacke anziehen würden. Ja, die Jacke würde uns vorübergehend etwas schützen, damit wir nicht nass werden, aber viel effektiver wäre es, wenn wir den Regen abstellen würden. Bedeutet: Bakterien beseitigen heißt die Devise! Nicht die Zahnpasta macht die Zähne sauber sondern die Bürste, besonders effektiv die Zwischenraumbürste (aber das ist ein anderes Thema).

Eine Zahnpasta brauchen wir demnach nur zur Pflege, besonders zur Pflege des Zahnfleisches, schön, wenn sie auch Mineralien für die Zähne enthält, jedoch steht das Zahnfleisch im Vordergrund. Leider ist es nur so, dass die herkömmlichen Zahnpasten gar keine Pflege für das Zahnfleisch enthalten, dafür aber viele Aromastoffe und Schlummer, damit jeder das Gefühl hat, es tut sich mächtig was und da der Mund hinterher ganz frisch nach Pfefferminze riecht, ist auch der Mundgeruch weg. Das die Zahnpasta quasi wie ein Parfüm wirkt, merkt keiner.

Dann habe ich Dir erzählt, dass Biozahnpasten besser sind jedoch meist einen, höchstens zwei Wirkstoffe enthalten und diesen auch nur rudimentär. Ich habe sie mit den Pommes mit einer Tomate verglichen.

Die Muskanadent-Zahnpasta enthält 8 (!) Wirkstoffe (Kokosöl, Neem, Jojobaöl, Salbei, Melisse, Kamille, Canolaöl, Linalool (aus der Ingwerrinde)) und die aus biologischem Anbau. Ich habe sie daher mit einem bunten Salatteller verglichen :-). Dies ist noch nicht alles: Eine weitere Besonderheit ist das Kokosöl. das Kokosöl enthält viele wertvolle Mineralien und Vitamine und hellt die Zähne auf natürliche Weise leicht auf. Damit haben wir nicht nur eine gesunde sondern auch eine besonders interessante Zahnpflege entwickelt. Weil es sich um eine besondere Pflege für das Zahnfleisch handelt, haben wir sie Zahnfleischpflege genannt. 

Muskanadent Zahnpasta

Für wen ist die Zahnpasta geeignet?

Die Zahnpasta ist für drei Typen von Menschen besonders geeignet: 

  1. Menschen, die besonderen Wert auf gesunde (vielleicht sogar vegane) Lebensweise legen.Das sind Menschen, die darauf achten, dass ihre Lebensmittel unbehandelt sind, die Kleidung keine Chemikalien enthält… Ich denke, dass sind die Menschen, die Dir folgen :-)).
  2. Menschen, die ein besonderes Augenmerk auf die Gesundheit haben. Möglicherweise sind sie krank, möglicherweise sogar schwer krank und haben aus diesem Grund große Probleme mit den Schleimhäuten, auch mit der Mundschleimhaut. Zu diesen Menschen gehören alle an Krebs Erkrankten. Es gehören aber auch Menschen dazu, die einfach “nur” gesund bleiben wollen und auch diejenigen, die vorübergehend eine Zahnfleischerkrankung oder -irritation haben.
  3. Menschen, die ihre Zähne aufhellen wollen, jedoch keine Chemie dafür verwenden wollen.  

 

Du hast auch ein Zungen- und Zahnfleischgel im Sortiment. Wozu genau ist das?

Die Zungenreinigung ist sehr wichtig. Auf der Zungenoberfläche befinden sich Unmengen von Bakterien und abgestorbenen Zellen. Diese sollten regelmäßig entfernt werden, um dem Körper bei der Regeneration zu helfen, um ihn zu unterstützen. Natürlich entsteht auch viel Mundgeruch durch die Beläge auf der Zunge.

Eine Art der Zungenreinigung ist das Ölziehen. Darauf möchte ich jetzt nicht näher eingehen, um den Rahmen nicht zu sprengen :-). Für diejenigen, die nicht gerne Öl in den Mund nehmen oder denen das Ölziehen zu lange dauert oder die das Prozedere “komisch” finden, haben wir das Zungengel. Es ist quasi die “to go Methode” für unsere schnelle Gesellschaft. Etwas (erbsengroße Portion) Zungengel auf die Zunge, einreiben, abschaben und fertig. Das Ganze dauert ca. 5-7 Sekunden, verschafft sofort einen frischen Atem und steigert die Gesundheit. Yes! Mit dem Zungengel verbesserst Du die Mundflora. Es ist wichtig, die Bakterienzahnl auf der Zunge zu reduzieren, die krankmachenden  Bakterien zu beseitigen aber bitte nicht den Mund zu desinfizieren oder zu deodorieren. Das hat nichts mit Pflege oder Gesundheit zu tun.

Zusätzlich hat das Zungengel eine sehr gute regenerierende Wirkung auf das Zahnfleisch. Aus diesem Grund heißt es auch noch “Zahnfleischgel”. Es wirkt sehr gut gegen Aphthen und Irritationen am Zahnfleisch.

 

Und die Lippenpflege?

Die Lippenpflege ist cool, weil sie schnell einzieht, sehr ergiebig ist und viele pflegende Bestandteile enthält. Jojoba, Canola und Shea-Butter machen die Lippen geschmeidig. Zimt, Alpenrose und Lavendel wirken gegen Entzündungen und Reize wie Herpesbläschen. Diese Lippenpflege ist sehr zu empfehlen bei trockenen, rissigen Lippen, Herpesbläschen und eingerissenen Mundwinkeln.

 

Warum Mundwasser?

“Männer lieben Mundwasser”, sagte mein Mann und wünschte sich eines. Nun gibt es von Muskanadent auch ein Mundwasser. Anders als die herkömmlichen Mundwässer ist es kein Deodorant. Vielmehr reguliert das Mundwasser die Mundflora auf natürliche Weise. Es bekämpft die bösen und belässt die guten Bakterien. Es enthält Kamille und Salbei sowie Zimt. Damit enthält es Antioxidantien und Stoffe zur Regeneration und Beruhigung der Mundschleimhaut. Es ist ein Konzentrat und wird individuell verdünnt.

 

Warum sollte ich jetzt die Muskanadent Zahnpasta benutzen und nicht eine andere, günstigere Bio-Zahnpasta aus dem Drogeriehandel?

Ich vergleiche die Muskanadent-Produkte bzw. Zahnpasta mit einem bunten Salatteller voller gesunder Zutaten. Bio-Zahnpasta zu verwenden ist wie als würde man einen Salat essen und dazu eine Portion Pommes. Herkömmliche Zahnpasta zu verwenden ist ungefähr so als würde man nur eine Portion Pommes essen, weil so viele chemische Stoffe enthalten sind. Die Muskanadent Produkte wären in dem Fall der gesunde Salatteller.

 

Kannst du die Produkteigenschaften der Zahnpasta kurz zusammenfassen?

 1.Es ist die einzige “Biozahnpasta” mit mehr als zwei Wirkstoffen.
2. Es ist die einzige Zahnpasta in den westlichen Ländern, die Kokosöl enthält.
3. nach europäischen Standards für Naturkosmetik zertifiziert
4. wirklich keine Chemie
5. supergünstig für ein Mittel, dass die Zähne aufhellt
6. vegan – auch die Verpackung

 

Möchtest du noch etwas hinzufügen?

Vielleicht noch etwas: Es ist die erste “Serie” der Mundpflege, die auf dem Markt ist. Weitere werden demnächst folgen.

Muskanadent Produkte

 

Hier gehts zur Geburtstagsaktion! 🎁 

 

 

6 Comments

  1. Ankerzuckerfrei
    November 28, 2017 / 6:45 pm

    Super Beitrag!

  2. December 3, 2017 / 8:32 am

    Das hast du toll aufbereitet, liebe Laura!

  3. January 5, 2018 / 3:41 pm

    Wow! Sehr interessant und spannend, Laura. Zungenschaben mache ich schon lange, aber fürs Ölziehen bin ich immer zu faul. Da wäre doch dieses Gel was für mich… Danke für dieses Interview. Liebe Grüße, Susanna

    • January 5, 2018 / 8:50 pm

      Hallo Susanna! Ich freue mich wirklich sehr, dass das Interview dich genauso inspiriert hat wie mich. Das Zungengel könnte ich nicht mehr aus meinem Leben wegdenken! Man fühlt sich danach einfach “frischer” im Mund. Und Ölziehen dauert mir auch zu lange… 🙂 Liebe Grüße!

Leave a Reply

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.